Creux-du-Van - Areuse-Schlucht

Gut gelaunt und mir freudiger Erwartung auf was wir heute erleben würden trafen wir uns beim kleinen Bahnhof von Noiraigue an diesem Samstag morgen. Das Wetter top, blauer Himmel, Sonnenschein, kühle frische Morgenluft, perfekt für eine Wanderung von mehreren Stunden über 25 km und insgesamt 750 Höhenmeter aufwärts und über 1000 Höhenmeter abwärts.
Zuerst einige Minuten auf asphaltiertem Strässchen erreichte unsere Gruppe von 16 Teilnehmern auch schon bald den nahe gelegenen Wald, durch den wir stetig aufwärts nach ca. eineinhalb Stunden das erste Mal beeindruckt in die Tiefen des Creux-du-Van blicken konnten. Welch eindrückliches Naturwunder, über einen Kilometer breit, rund 500 Meter tief, einem Kessel ähnlich eine runde Arena bildend!

Auf  einem der zahlreichen schönen Wiesenplätzen unmittelbar am Rand des Abgrundes mit fantastischer Rundumsicht machten wir die erste richtige Pause und genossen unser verdientes Mittagessen aus dem Rucksack.

Nach ca. einer Stunde frisch gestärkt und mit vielen Fotos auf unseren Handys machten wir uns weiter auf den Weg um den Rand des Canyon. Einen kleinen Abstecher vor dem Abstieg Richtung Areuse-Schlucht brachte uns auf den "Le Soliat", einen Aussichtspunkt der uns eine sehr schöne Rundumsicht auch Richtung Süden und Westen, also Richtung Berner Alpen, Mont Blanc, etc. bot. Diese Berge konnten wir zwar wegen der etwas dunstigen Witterung nur erahnen, doch es lohnte sich auf jeden Fall hier hinauf zu wandern. Die Weitsicht auch über die weiten Höhen des Juras, die zahlreichen Enziane welche wir auf diesem Wegstück bewundern konnten, sogar ein Schneefeld konnte überquert werden was zu herrlichen Fotomotiven

animierte, als ob wir im Hochgebirge unterwegs wären.

Von hier aus gings nun abwärts Richtung Areuse, kaum im Wald angelangt konnten wir uns am Anblick einer Steinbock-Familie erfreuen; ein ausgewachsenes Tier posierte als ob er sich seiner beeindruckenden Pracht bewusst sei, mehrere Jungtiere tollten verspielt miteinander herum und bewiesen auch schon ihre ausgesprochene Trittsicherheit.

Beglückt ab diesem erneuten Highlight wanderten wir abwärts und gelangten zum Berggasthof "Ferme Robert" . Unter einer beeindruckenden alten Linde setzten wir uns an den schweren Holztisch und bestellten Kaffee, feine Glaces und Getränke, was jedes gerade so "gluschtete".

Nach diesem Genuss freuten wir uns jetzt auf die Areuse-Schlucht, welche sich durch das Rauschen des gleichnamigen Flusses auch schon bald ankündigte. Immer enger und tiefer werdend, der Weg von romantisch bis spektakulär, staunten wir das erste mal ob der Naturkraft des Flusses, der diese beeindruckende Szenerie erschaffen hat. Schroffe Felswände, tief unten die rauschende Areuse, dann wieder  ganz ruhig und friedlich vor sich hin fliessend, plötzlich eine grosse Halbhöhle bildend, dann eine alte Steinbrücke gewagt gebaut die Schlucht überquerend. 

Der Sonnenscheins setzte jetzt am Nachmittag die Schlucht in ein wunderbares Licht-Schattenspiel und verlieh dem eh schon wunderbaren Naturspektakel seinen ganz besonderen Reiz.

Den Kopf voll mit Eindrücken der vergangenen Stunden und die Beine jetzt doch langsam etwas müde erreichten wir denn auch schon den verschlafenen Bahnhof von Boudry, dem Ziel der heutigen Wanderung.

Ein grosses Dankeschön allen dieser Gruppe für die Super-Stimmung auf dieser grossartigen Wanderung. 

     

 

Merci Richard für diesen wunderschönen Tag!!! Jeannette

Schliesse mich dem an. Mit Feingefühl für Gruppendynamik und guter Planung war das definitiv ein Frühlingshighlight. Danke. Dom

Danke vielmal. Richard für z organisiere super gsy o Gruppe. Dynamik. Tolles Wätter. Lg. Dänu. Dani S.

Toller Tag mit Euch allen. Danke Richard für die Organisation. Gerne wieder mal l.g. Anita Wi.

Merci Richard, hed gfägt ;) Nadja

Kuul gsi mit üch ! Dave B.

Fendi ou ond bedanke mech härzlech! Johanna

Es war in allen Belangen ein gelungener Tag, merci Richard und merci allen Teilnehmern. Christoph B.
  

Danke an alle für die schöne Wanderung... und die deutschen Unterrichten!  Silvia St.

Auch von mir ein herzliches Dankeschön an alle für den schönen Tag und speziell an Richard fürs Organisieren dieser schönen Tour! Pius

Merci vieumal Richard het alles passt - tipptop und gern wieder mau. An euch allne en guete Tag!  Coli

     

Kommentar schreiben

Kommentare: 0